Säugendes Hundewelpe - knapp zwei Wochen alt.

Säugendes Hundewelpe – knapp zwei Wochen alt.

Als Welpen werden junge Hunde nach ihrer Geburt bezeichnet. Ehe aus einem Welpen dann mindestens ein Junghund wird, dauert es einige Monate, in dieser Zeit durchläuft ein Welpe auch mehrere Phasen der Entwicklung und wandelt sich vom hilflosen kleinen Etwas, das in allem auf die Mutter angewiesen ist, hoffentlich zu einen gut sozialisierten Hund. Die Welpenentwicklung beginnt direkt mit der Geburt. In den meisten Fällen wird man die ersten Wochen aber kaum mitbekommen, denn meist werden Hundewelpen zwischen der achten und zwölften Lebenswoche von ihrer Mutter und den Wurfgeschwistern getrennt und abgeben. Viel früher sollte es auch nicht sein, denn nicht nur, dass der Welpe in vielen eben noch auf die Mutter angewiesen ist, sie bringt ihm auch viel bei, sie ebenso, wie auch die Wurfgeschwister. Bekommt man einen Welpen dann ins Haus, ist die Sozialisierungsphase meist noch nicht ganz abgeschlossen (diese geht bis zur zwölften Woche).

Hundewelpen haben viel zu lernen

In der Welpenzeit entwickelt sich der Hundenachwuchs sowohl körperlich als auch charakterlich. So wächst er nicht nur und lernt zu sehen, zu hören und zu riechen, es gibt auch eine Prägungsphase bzw. Sozialisationsphase, in der wichtige Grundlagen für sein späteres Leben gelegt werden.

Wie viele Welpen hat ein Hund?

Wie viele Welpen ein Hund hat, ist höchst unterschiedlich. Es hängt von vielen Faktoren ab:

  • Ist es der erste Wurf der Mutter?
  • Welche Rasse gehört sie an?
  • Wie hoch ist das Geburtsgewicht der Welpen?

Von nur einem Welpen bis mehr als zehn Welpen kann also alles mit dabei sein. Der größte bekannte Wurf hatte 22 Welpen. Zwar lässt sich nicht genau vorhersagen, wie viele Welpen eine Hündin haben wird (klar, wenn sie schwanger bzw. trächtig ist, kann man auch bei ihr einen Ultraschall machen), die Zahl ist aber auch vom Körpergewicht der Mutter und vom Geburtsgewicht der Welpen abhängig.

Wie lange ist ein Hund ein Welpe?

Während bei wilden Tieren bzw. Raubtieren ein Junges nur solange als Welpe bezeichnet wird, wie dieses noch voll von der Mutter abhängig ist und säugt, dauert die Welpenphase beim Hund doch etwas länger. Meist werden beim Hund der Nachwuchs bis zum sechsten bis neunten Monat noch als Welpe bezeichnet, erst danach als Junghund. Die Junghundphase beginnt meist, wenn auch die Milchzähne verloren werden und auch die hormonelle Umstellung den Rüden dazu bringt, sein Beinchen zu heben und die Hündin läufig werden kann. Das Junghundalter beginnt also mit der Entwicklung der Geschlechtsreife bei Männchen und Weibchen. In dieser Zeit benötigt man wieder mehr Geduld mit dem jungen Hund, denn die hormonelle Umstellung führt oftmals auch zu einer Veränderung des Verhaltens. Manche Hunde zeigen sich in dieser Zeit durchaus auch unsicherer, ängstlicher, teilweise sogar anhänglicher. Manchmal hat man auch den Eindruck, dass alles zuvor Gelernte vergessen wurde.

Phasen der Welpen Entwicklung:

Welpenentwicklung - Phasen der Entwicklung beim Welpen. Von der Geburt bis zur Junghundphase.

Mehr dazu unter Welpenentwicklung

Welpen auch bei anderen Tieren

Zwar hört man auch ab und an die Bezeichnung Katzenwelpen, aber eigentlich werden bei Katzen die Kleinen in dieser Phase meist als Kitten bezeichnet. Dennoch ist der Begriff Welpe nicht auf den Haushund beschränkt. Auch beim Wolf und Fuchs (und anderen Raubtieren) wird der Nachwuchs, wenn er noch gesäugt wird, Welpe genannt.